Montag, 9. September 2013

Bochum l Sanierung Bomin-Hochhaus | 78m

Die Fassade des 1975 erbauten Bomin-Hochhauses der Knappschaft-Bahn-See an der Königsallee soll im Laufe der kommenden zwei Jahre grundlegend für rund 20 Millionen Euro saniert werden. Die rund 820 Beschäftigten werden während der Sanierungsarbeiten nach und nach ins alte Thyssen-Hochhaus an der Alleestraße umziehen.

Mit der Sanierung , Erneuerung und dem Austausch der Fassade, die aus Glas und Stahl besteht, möchte die Knappschaft eine bessere energetische Isolierung erreichen und damit beträchtliche Heizungskosten sparen. Im Mai 2015 soll die Sanierung abgeschlossen sein.

Das 20 stöckige Bomin-Haus war bis 1983 die Haupterwaltung der Bochumer Mineralölgesellschaft, bis die größte europäische Mineralölgesellschaft in privater Hand bankrott ging. Heute hat die Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See ihren Sitz im Bomin-Haus.

Quelle: WAZ


Bomin-Hochhaus

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen