Donnerstag, 15. Dezember 2016

Frankfurt | Wohntürme "Drei Schwestern" | 80m + 50m + 40m | In Planung

Das zirka 5.800 Quadratmeter große Areal ist Teil des ehemaligen Hauptpostgeländes und befindet sich unmittelbar neben dem Einkaufszentrum „My Zeil“ im Herzen der Finanzmetropole Frankfurt am Main. Die zukunftsorientierte Ausrichtung der Projektentwicklung umfasst drei Türme von insgesamt etwa 52.000 Quadratmeter überirdischer Bruttogrundfläche mit dem Fokus auf Wohnen. Neben den geplanten zirka 170 Wohneinheiten in attraktiver Lage sollen auch Büro- und Einzelhandelsflächen realisiert werden. Die Umsetzung der Baumaßnahmen obliegt dem Käufer.

In Kooperation mit dem internationalen Beratungshaus Savills startet CORPUS SIREO Asset Management Commercial GmbH nun im strukturierten Bieterverfahren den Verkauf. Ziel ist es, das Areal im Laufe des Jahres an einen Investor zu veräußern.

Pressemitteilung: Corpus Sireo


Update  22.11.2016

Das Architekturbüro Magnus Kaminiarz & Cie. plant drei neue Wohntürme im Zentrum von Frankfurt am Main und setzt sich mit seinem Entwurf gegen mehrere namhafte Teilnehmer des Werkstattverfahrens durch. Neben dem einprägsamen Entwurf überzeugt ebenfalls die sensible Eingliederung der Türme in den städtebaulichen Kontext. Bauherr der drei Wohntürme ist das Hamburger Immobilienunternehmen Becken, das mit der Beauftragung der drei neuen Türme angemessen auf die knappen Flächenressourcen in der Frankfurter Innenstadt antwortet und neuen Wohnraum sowie eine Kindertagesstätte in zentraler Lage schafft. Nach dem Grand Tower und dem Tower 90 erweitert das Architekturbüro mit dem Neubau in der Stiftstraße sein Hochhaus-Portfolio in der Mainmetropole von zwei auf fünf und trägt dem erhöhten Bedarf der Stadt Frankfurt am Main an innerstädtischem Wohnen Rechnung.

Die liebevolle und durchdachte Detaillierung der natursteinverkleideten Türme und ihre spannungsvolle Grundrissentwicklung lassen einen Neubau erwarten, durch den die Frankfurter Innenstadt an dieser Stelle architektonisch erheblich aufgewertet wird und der die hohe Sensibilität des Büros Magnus Kaminiarz & Cie. für einen einleuchtenden Einsatz von Materialien und für eine stimmige Kontextualisierung der Entwürfe im städtischen Umfeld bezeugt.


In seinem Entwurf schlägt Magnus Kaminiarz & Cie. ein Ensemble aus drei auf unterschiedlichen Höhen gestaffelten Hochhäusern vor, die ein Grundthema variieren. Entwickelt wurde eine markante Wohntypologie, die von einer funktional gestalteten Kernstruktur ausgeht. An diese Kernstruktur angelagert werden neu geordnete Wohngrundrisse, die von innen nach außen die Form der drei Türme ausbilden. Jedes der drei Hochhäuser behauptet sich in seiner Kubatur als eigenständiges Gebäude. Die einheitliche Fassadensprache betont dagegen den Ensemblecharakter. Die Grundfläche der Türme wird klein gehalten, die Baukörper werden für jedes Gebäude spezifisch verschlankt.

Die ausdrucksvolle Fassade mit hellen, schlanken Lisenen aus hochwertigem Naturstein gibt allen drei Türmen eine vertikale Dominante. Sie folgen einer klassischen Gliederung: Ein deutlicher, wohlproportionierter Sockel, ein elegant aufstrebender Schaft und eine angemessene Krone werden ausgebildet. Sich aufeinander beziehend verjüngen sich die Baukörper zu ihrer Spitze - nach Süden und Westen entstehen weitläufige Terrassen.


Pressemitteilung: Architekturbüro Magnus Kaminiarz & Cie


 

Bilder: (C) Architekturbüro Magnus Kaminiarz & Cie

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen