Donnerstag, 3. Dezember 2015

Frankfurt | Wohnhochhaus "Porsche Design Tower" | 100m

Die P + B Planen und Bauen Unternehmensgruppe aus Sankt Augustin plant gemeinsam mit Porsche Design eines der außergewöhnlichsten Wohnhochhäuser Deutschlands und zugleich das erste Immobilienprojekt der Luxusmarke in Europa. International renommierte Architekten werden in einem Realisierungswettbewerb dazu aufgefordert, ein städtebaulich-architektonisches Konzept für den Porsche Design Tower Frankfurt zu entwerfen.

Geplant ist ein Wohnhochhaus mit 150 bis 200 Wohnungen (40.000 Quadratmeter Bruttogeschoßfläche möglich). So genannte Porsche Design Suiten, voll möblierte und exklusiv gestaltete Boutique-Apartments sowie 1- bis 5-Zimmerwohnungen, Penthouse-Wohnungen und Townhouses über zwei Etagen sollen Käufer und Kapitalanleger aus dem In- und Ausland ansprechen. Fahrzeugstellplätze befinden sich in einer außergewöhnlichen Hochgarage mit Elektrotankstellen und Carsharing-Möglichkeiten. Parkähnlich gestaltete Außenbereiche sollen den denkmalgeschützten Wasserturm, ein Relikt aus der ehemaligen Bahnnutzung, einbeziehen. Baubeginn und Vertriebsstart ist für Anfang 2016 vorgesehen, die Fertigstellung ist bis Anfang 2018 geplant.

Unter Beachtung und Maßgabe der Porsche Design-Philosophie sollen in einem nicht offenen Realisierungswettbewerb international renommierte Architekten für den Porsche Design Tower Frankfurt das beste städtebaulich-architektonische Konzept für das Gebäude und den Ideenteil der Freiflächen entwickeln. Bisher haben bereits sechs international renommierte Büros ihre Teilnahme zugesagt: Delugan Meissl Associated Architects, Wien (Österreich), 3XN, Kopenhagen (Dänemerk), Neutelings Riedijk Architecten, Rotterdam (Niederlande), Stefano Boeri Architetti, Mailand (Italien), MAD architects, Peking (China) und Neil M. Denari Architects, Los Angeles (USA). Vorgesehen ist eine Ausschreibung mit insgesamt 20 Architekturbüros.

Der Wettbewerb läuft von Oktober 2014 bis Februar 2015. Danach werden die Entwürfe prämiert und vorgestellt. Die Organisation des Wettbewerbs liegt bei Gassmann + Grossmann Baumanagement, Stuttgart, in Zusammenarbeit mit a:dk architekten datz kullmann, Mainz. Die Aurelis Real Estate GmbH & Co. KG, zuständig für die Gesamtentwicklung des westlichen Europaviertels, hatte in einer Studie die Nutzung für eine besondere Wohnbebauung auf dem Grundstück belegt. Zusammen mit dem Büro- und Hotelhochhaus auf der gegenüberliegenden Seite, das den neuen Messeeingang Süd aufnehmen wird, markiert der Wohnturm das Portal und den Auftakt zum Quartier Boulevard Mitte.

Pressemitteilung:  P + B Management GmbH

Projektseite: Porsche Design Tower Frankfurt 


Skizze: © Porsche Design
Update 03.12.2015


Das Unternehmen P+B Planen und Bauen aus St. Augustin plant gemeinsam mit Porsche Design eines der exklusivsten Wohnhochhäuser Deutschlands. Die Fertigstellung des sogenannten Porsche
Design Tower Frankfurt im Europaviertel in Frankfurt am Main ist bis Anfang 2018 vorgesehen. Um das beste städtebaulich-architektonische Konzept zu finden und zugleich den Maßgaben der Porsche Design-Philosophie zu entsprechen, hat P+B einen aufwändigen und groß angelegten Planungswettbewerb mit 20 internationalen Architekturbüros und in Abstimmung mit der Architektenkammer Hessen durchgeführt. Die Zusammenarbeit mit Porsche Design sollte dabei Impulsgeber sein und zugleich nachhaltig zur Adress- und Markenbildung des Gebäudes beitragen.

Die Aufgabe war anspruchsvoll und zugleich frei formuliert: Gesucht waren Ideen für eine außergewöhnliche, unverwechselbare äußere Gestalt, qualitätsvolle Vertikalerschließungen sowie exzellente Wohnungsgrundrisse. Seinen Bewohnern soll der Porsche Design Tower neben einer exzellenten Raumaufteilung eine ganz besondere räumliche Atmosphäre mit Blickbeziehungen zur Skyline Frankfurts und in den aunus bieten. Die geplanten 150 bis 200 Wohnungen sollen eine Mischung von verschiedenen, sich gegenseitig ergänzenden Wohnkonzepten umfassen. Dazu zählen sogenannte Porsche Design Suiten, vollmöblierte und exklusiv gestaltete Boutique-Apartments, sowie 1- bis 5-Zimmer-Wohnungen, Penthouse-Wohnungen und Townhouses über zwei Etagen. Eine weitere Besonderheit ist die außergewöhnliche Hochgarage mit Elektrotankstelle und Carsharing-Möglichkeiten. Zur Jury zählten die Architekten Michael Frielinghaus (Friedberg), Kees Christaanse (Rotterdam, Niederlande) und Karin Schmid (München), Landschaftsarchitekten, Vertreter der Stadt Frankfurt, der Porsche Design Group und des Initiators P+B Planen und Bauen. Der Wettbewerb lief bis Februar 2015.

Die Jury tagte am 27. März 2015 im Bürgerhaus Gallus, Frankfurt am Main, und kam zu folgendem Ergebnis:

1. Preis (Preisgeld 100.000 €)
Grüntuch Ernst Planungsgesellschaft, Berlin

2. Preis (Preisgeld 62.500 €)
blauraum architekten, Hamburg

3. Preis (Preisgeld 50.000 €)
Meixner Schlüter Wendt, Frankfurt

4. Preis (Preisgeld 37.500 €)
Behnisch Architekten, Stuttgart

„Die Vielfalt und Qualität der Entwürfe war außergewöhnlich und ich bin mir sicher, dass wir dem Anspruch gerecht werden, eines der besten Wohnhochhäuser Europas zu planen und zu vermarkten“, sagt Alfred Hildebrandt, Geschäftsführer von Hildebrandt Immobilien, spezialisiert auf die Vermarktung exklusiver Immobilien. „Unser Dank gilt den Architekturbüros für die Vielzahl der großartigen Arbeiten sowie für die gute Zusammenarbeit mit der Jury. Sie hatte keine leichte Aufgabe, die vier Siegerentwürfe zu ermitteln“, sagt Gerd Hebebrand, Geschäftsführer, P+B Planen und Bauen aus Sankt Augustin. „Wir freuen uns nun auf die intensiven Gespräche mit den Siegern, um die Entwürfe zu diskutieren, und werden dann kurzfristig entscheiden, welches Architekturbüro den Porsche Design Tower Frankfurt planen wird.“ „Entscheidend für uns war, dass das Gebäude die anspruchsvollen Markenwerte widerspiegelt und den Bewohnern ein authentisches Porsche Design-Erlebnis vermittelt“, sagt Roland Heiler, Managing Director Porsche Design Studio. „Die von der Jury ausgewählten Entwürfe zeigen die Kompetenz der Architekten, auf diese Aufgabenstellung einzugehen. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit dem final gewählten Büro die Marken-DNA des Gebäudes weiterzuentwickeln.“

Die weitere Planung wird im Anschluss der finalen Entscheidung bekanntgegeben. Eine Realisierung des Porsche Design Tower Frankfurt ist umgehend nach erteilter Baugenehmigung geplant. Baubeginn und Vertriebsstart ist für Anfang 2016 vorgesehen, die Fertigstellung soll bis Anfang 2018 erfolgen.

Pressemitteilung:  P + B Management GmbH



Bilder: blauraum architekten Planungsgesellschaft mbH / P + B Planen und Bauen Unternehmensgruppe  

Das Unternehmen P+B Planen und Bauen aus St. Augustin und die Luxus- und Lifestylemarke Porsche Design planen gemeinsam ein exklusives Wohnhochhaus im Europaviertel in Frankfurt am Main - den Porsche Design Tower Frankfurt. Nach finaler Abstimmung zwischen Porsche Design, dem Auslober und den erstplatzierten Architekten fiel die Entscheidung für das Hamburger Architekturbüro blauraum.

Der Entwurf für den Porsche Design Tower Frankfurt überzeugt durch eine einzigartige und authentische Architektur, deren Fassadengestaltung differenziert und funktional ist. Die nach Westen ausgerichtete Fassade, die durch das Herausziehen der einzelnen Wohnmodule aufgebrochen wird, erzeugt eine spannungsreiche und dynamische Oberfläche. Die unterschiedlich groß dimensionierten Loggien und Panoramafenster sorgen für Leichtigkeit und eine charakteristische Strukturierung der sonst glatten Fassade. Die Planung sieht überwiegend außergewöhnliche Wohnungen mit zwei Blickbeziehungen vor, nach Osten mit der atemberaubenden Sicht zur Frankfurter Skyline sowie nach Westen mit dem landschaftlich reizvollen Taunus. Berücksichtigt wurde dabei die im Wettbewerb geforderte Wohnungsvielfalt in Form von einzigartig gestalteten Porsche Design Suiten (voll möblierte und exklusiv gestaltete Boutique-Apartments), Penthouse-Wohnungen, Townhouses über zwei Etagen sowie 1- bis 5-Zimmer-Wohnungen.

„blauraum ist ein Architekturbüro mit einer schlagkräftigen Mannschaft und vielfältiger Erfahrung im hochwertigen Wohnungsbau. Überzeugt hat uns, dass blauraum bereits in dieser frühen Projektphase Lösungsansätze für die komplexen baulichen Themen des Porsche Design Tower Frankfurt erarbeitet hat“, sagt Gerd Hebebrand, Geschäftsführer, P+B Planen und Bauen aus Sankt Augustin.

Für Roland Heiler, Chief Design Officer von Porsche Design, bringt blauraum die Erwartungen der Marke auf den Punkt und macht die Gestaltungsgrundsätze von Porsche Design in der Architektur wahrnehmbar. „Mit ihrem Entwurf haben die Architekten von blauraum eine hohe Sensibilität für die gestalterischen und funktionalen Kriterien der Marke Porsche Design bewiesen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit“, so Roland Heiler.

Alfred Hildebrandt, Geschäftsführer von Hildebrandt Immobilien, spezialisiert auf die Vermarktung exklusiver Immobilien, sagt zu dem Entwurf: „Das Drehen der Westfassade in Richtung Süden ist ein architektonischer Kunstgriff dieses genialen Entwurfs. Die hochwertige und nachhaltige Fassadenmaterialität und Farbgebung des Vorentwurfs ist außergewöhnlich und schafft alle Voraussetzungen, den Porsche Design Tower Frankfurt zu einem der außergewöhnlichsten Wohnhäuser Europas zu entwickeln.“

„Wir freuen uns, den Bauherrn und Porsche Design von unserem Konzept überzeugt zu haben. Was uns im Wettbewerb besonders beschäftigt hat, sind die funktionalen und symbolischen Bedeutungsebenen, die sich schließlich in der Gestalt des Gebäudes manifestieren. Das Ergebnis ist ein funktionsinspiriertes Design“, so Rüdiger Ebel, Geschäftsführer von blauraum.

Pressemitteilung der Porsche Design Group


Bilder: blauraum architekten Planungsgesellschaft mbH / P + B Planen und Bauen Unternehmensgruppe

1 Kommentar:

  1. With Car Rental 8 you can discover affordable rental cars at over 50,000 locations globally.

    AntwortenLöschen