Montag, 1. April 2013

Frankfurt | Taunusanlage11 | 75m

Das Hochhaus Taunusanlage 11 in Frankfurt entworfen vom Architektenduo Max Meid und Helmut Romeick im Auftrag von David Rockefeller, Chef der Chase Manhattan Bank, die neue Deutschlandzentrale einer der damals größten Banken der Welt. Nach seiner Das Gebäude wurde 1972 eröffnet. 75 Meter hoch, mit eleganten Proportionen und einer markanten Fassade, bietet das Gebäude direkt Ecke Taunusanlage und Mainzer Landstraße bis heute einen fantastischen Blick in das umliegende Bankenviertel.

Nun wird das Hochhaus nach einem Entwurf von KSP Jürgen Engel Architekten umgebaut und saniert. Im Rahmen der Revitalisierung wird der 16-geschossige Büroturm bis auf den Stahlbeton-Rohbau zurückgebaut und die veraltete Haustechnik ersetzt. Die Fassade wird ausgetauscht und mit einer neuen Wärmedämmung versehen. Die neue Außenhaut ist als Elementfassade konzipiert und besteht aus einer Kastenfensterkonstruktion mit wärmeisolierender Dreifachverglasung, Prallscheibe und Sonnenschutz im Fensterzwischenraum.


Bauherr: FGP VI
BGF: 16.200 m²
BRI: 61.150 m³
Fertigstellung: 04/2013
Quelle: Taunusanlage11


Bild: KSP Jürgen Engel Architekten

Bild: KSP Jürgen Engel Architekten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen