Samstag, 25. Juni 2016

Leipzig | Brühlpelz-Hochhaus | 40m

Im elfgeschossigen „Brühlpelz-Hochhaus“ haben die Bauarbeiten begonnen. Seit Anfang Mai betreut die Hagenauer Group als Generalunternehmer im Auftrag des Eigentümers, der Leipziger Stadtbau AG, die umfangreichen Umbau- und Sanierungsarbeiten im Brühl 34-50.

Das Objekt wird in den nächsten Monaten von einer Büroimmobilie zu einem Hotel- und Geschäftshaus umgebaut. Die Eröffnung des 4-Sterne-Adina Apartment-Hotels mit 166 Studios und Apartments, Restaurant und Bar, Konferenzräumen und Schwimmbad ist für Oktober 2017 geplant. Zusätzlich sollen im Erdgeschoss Einzelhandelsflächen entstehen. Die neunte und zehnte Etage sind weiterhin für Büroeinheiten vorgesehen.


Vom Baubüro im Erdgeschoss aus steuert der bayrische Generalunternehmer das ehrgeizige Projekt in der Leipziger Innenstadt. Bereits aus der Ferne bezeugt ein massiver Kran den baulichen Hochbetrieb. Seit Anfang Mai finden nun auch grobe Abbrucharbeiten im Gebäude statt.

Dem Hochaus-Komplex steht eine Vielzahl von Veränderungen bevor. Philipp Kämpfe von der Leipziger Stadtbau AG blickt voller Erwartungen auf das Bauvorhaben: „Es liegen spannende Wochen vor uns. Wenn die alte Fassade demontiert ist, wird nur noch ein Stahlbetonskelett sichtbar sein. Man kann live erleben, wie das alte Objekt sein neues Gewand erhält.“ Die Neugestaltung der Fassade basiert auf dem Gewinner-Entwurf des vom Eigentümer ausgelobten Architekturwettbewerbs aus dem Jahre 2015. Das Leipziger Büro S & P Ingenieure und Architekten wird die ehemalige DDR-Vorzeige-Immobilie durch die äußerliche Verwandlung in die Zukunft als 4-Sterne-Apartment-Hotel führen.


Das 40 Meter hohe Brühlpelz-Hochhaus wurde 1965 für die Außenhandelsfirma „Interpelz“ in Stahlbetonskelettbauweise errichtet, 1966 eingeweiht und war bis 1990 Sitz des VEB Brühlpelz Leipzig. Der Elfgeschosser diente vorrangig als Bürogebäude; das Erdgeschoss wurde für Einzelhandelsflächen genutzt. Im Herbst 2010 hat die Leipziger Stadtbau AG das umgangssprachlich „Brühlpelz“ genannte Gebäude erworben. Seitdem arbeitet sie an dessen Revitalisierung.

Von Ende 2015 bis zum 15. April 2016 stellte der Eigentümer das Gebäude mietfrei als Flüchtlingsunterkunft zur Verfügung.

Pressemitteilung:  Leipziger Stadtbau AG

(C) Leipziger Stadtbau AG

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen