Freitag, 15. Mai 2015

Frankfurt | Wohnhochhaus Europaviertel Baufeld 26 | 60m

Der Wohnhochhaus-Entwurf von KSP Jürgen Engel Architekten aus Frankfurt für das Baufeld 26 im Frankfurter Europaviertel wurde mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Das Preisgericht unter Vorsitz von Prof. Zvonko Turkali entschied sich einstimmig für den Siegerentwurf. Auslober ist die ‚Baufeld 26 Nord Projektgesellschaft mbH‘, ein Konsortium aus dem Frankfurter Unternehmen Noctua Real Estate GmbH und dem Wiener Unternehmen 6B47 Real Estate Investors AG. Der Entwurf überzeugte durch seine harmonische Verbindung von Sockelgebäude und Wohnhochhaus. Während die Sockelbebauung C-förmig einen zentralen Garten umrahmt, entwickelt sich das Wohnhochhaus mit 19 Obergeschossen in die Höhe und staffelt sich dabei in Richtung Westen in mehreren Stufen zurück. Die Wettbewerbsaufgabe sah vor, ein Wohnhochhaus mit rund 180 Wohnungen und einer Gebäudehöhe von rund 60 Metern zu entwerfen. Der Baubeginn soll in einem Jahr starten.

„Mit dem Entwurf von KSP Jürgen Engel Architekten wurde uns ein gelungener Beitrag zur Wohnraumentwicklung im Europaviertel vorgelegt“, freut sich Bürgermeister Olaf Cunitz. „Hier können nun weitere rund 180 Wohneinheiten entstehen und mit einem breiten Spektrum an Wohnungstypen und -größen das bestehende Angebot ergänzen.“ Der Bauherr zeigt sich über die Entwürfe der Wettbewerbsteilnehmer begeistert. „Die anspruchsvollen Anforderungen der Aufgabenstellung, eine architektonisch ansprechende und wirtschaftliche Entwurfslösung unter Berücksichtigung der Vorgaben des Planungsrechts zu entwickeln, wurde durch jeden Teilnehmer individuell mit unterschiedlichen Schwerpunkten gelöst.“, stellt der Leiter Bautechnik Erik Boska von noctua real estate fest. „Bei dem Siegerentwurf von KSP Jürgen Engel Architekten erkennen wir eine optimale Umsetzung der Vorgaben.“


Pressemitteilung:  KSP Jürgen Engel Architekten


Bild: KSP Jürgen Engel Architekten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen