Samstag, 28. Dezember 2013

Bochum | Erweiterung Modehaus Baltz | 37m

Das Modehauses Baltz am Stammsitz in der Bochumer Innenstadt wird zu Zeit erweitert. Vorgesehen ist ein Neubau mit neun Stockwerken an der Schützenbahn, damit wird sich Baltz in der Höhenausrichtung dem Nachbarn Sparkasse annähren.

Für den Ausbau hat Baltz 2010 das Gebäude Schützenbahn 8 und 10 gekauft. Diese füllen die Lücke im Dreieck, den das Textilkaufhaus bildet. Die Abriss und Neubauarbeiten laufen bereits seit Frühjahr 2012.

Die Fassade wird sich am vorhandenen 70er-Jahre-Bau orientieren. Besonderes Detail soll ein gläserner Aufzug sein, der die Außenwand entlangschwebt. Bislang endet das Kaufhaus mit dem Aufzug und dem alten Treppenhaus hin zum Nachbargebäude. An dieser Stelle soll später, sobald der Neubau fertig ist, ein Durchbruch erfolgen. Das neue Gebäude wird passgenau in der Lücke in die Höhe wachsen. Der Anbau soll eine Fassade aus Naturstein, Glas und Ziegel bekommen. Oben werden zwei Stockwerke für Verwaltung und Technik vorgehalten. Die Gesamt-Ausbaufläche liegt bei 3750 Quadratmetern, 2400 qm davon sind als Verkaufsfläche vorgesehen, der Rest wird für Verwaltung und Technik genutzt.

Investiert wird eine hohe, einstellige Millionensumme. Baltz wagt diesen Schritt, um sein Haus am Markt zu sichern, vor allem mit Blick auf die Planungen am Justizstandort Viktoriastraße.

Quelle: WAZ - Baltz vergrößert sich
Bild: Baltz +Architekt Reinhard Beckedahl

Update: 29.06.2013

Am 29.06.2013 wurde der Grundstein für den neuen Baltz-Anbau gelegt. Der Neubau wird neun Etagen umfassen. Der Kunde wird den nahtlosen Übergang in das neue Gebäude später nicht bemerken. Sechs Etagen sollen dann als reine Verkaufsfläche genutzt werden, die bei der geplanten Fertigstellung im Herbst 2014 rund 2000 Quadratmeter groß sein soll. Die übrigen Etagen sollen künftig für die Verwaltung und Technik genutzt werden.

Highlight des Neubaus wird eine Aufzugsanlage mit zwei Glasaufzügen, die außen am Gebäude entlang fahren und beeindruckende Ausblicke auf den Boulevard zur einen und auf das Kortumhaus zur anderen Seite ermöglichen werden. Nach der Fertigstellung will man 20 neue Mitarbeiter einstellen. Derzeit sind in dem Modehaus in der Bochumer Innenstadt rund 250 Mitarbeiter beschäftigt.

An der Stelle des jetzigen Neubaus standen bis vor kurzem zwei Häuser. Beide konnten im Sommer 2010 durch Baltz zwar erworben werden, eine Weiternutzung sei aus statischer und wirtschaftlicher Sicht jedoch nicht sinnvoll gewesen. Die Gebäude wurden deshalb abgerissen und werden nun durch den Neubau ersetzt. Baltz investiert in das Projekt laut eigener Aussage „einen hohen einstelligen Millionenbetrag“.


Update: 14.11.2013

Nach der Grundsteinlegung am 28. Juni 2013 wurde am 14.11.2013 mit Gästen aus der Nachbarschaft, Wirtschaft, Verwaltung und Mitarbeitern der Rohbaufirma das Richtfest gefeiert. Nach einer Bauzeit von nur 170 Tagen ist der Rohbau mit seinen neun Etagen jetzt fertig gestellt. Vom Keller bis zur obersten Attika misst der Neubau 37,25 m Höhe, insgesamt wurden mehr als 3.600 m² an Böden betoniert. Auf dem Dach entsteht noch eine 5,20 m hohe Stahleinhausung für die neue Technik. Neben der Technikzentrale gibt es zwei Verwaltungsetagen und sechs Verkaufsetagen, die später ebenerdig an das Stammhaus angebunden werden.

Der Firma Baltz war es wichtig, dass die Rohbauarbeiten vor dem Beginn des Weihnachtsmarktes fertig gestellt werden und die Beeinträchtigungen der Anlieger zu kurz wie möglich zu halten. Der Kran wurde dafür abgebaut. Ab Dezember begannen die Ausbautätigkeiten, die dann zum Ende des Sommers 2014 abgeschlossen sein sollen. Bis dahin wird auch noch die restliche Fassade zur Schützenbahn saniert.

Die Eröffnung ist für Herbst 2014 vorgesehen. Die neu entstehen Verkaufsflächen werden in allen sechs Etagen ebenerdig an die bestehenden Flächen angebunden. Investiert wird ein hoher einstelliger Millionenbetrag. Durch die Erweiterung der Verkaufsfläche um 2.000 m² werden 20 neue Arbeitsplätze entstehen. Zurzeit sind bei dem Modehaus Baltz ca. 250 Mitarbeiter beschäftigt.

Quelle: Baltz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen